Kinkerlitzchen für die Leselust

Die Idee für die Reihe »Kinkerlitzchen für die Leselust« entstand, wie es bei solchen Stoffen so oft ist, aus dem Leben selbst.

Mit großer Sorge beobachtete ich schon länger, dass viele Kinder und Jugendliche nicht mehr lesen. Selbst in der eigenen Familie war das Lesen nicht so weit verbreitet, wie ich es mir gewünscht hätte. Darüber machte ich mir lange und intensive Gedanken, denn die Phantasie bleibt über kurz oder lang unweigerlich auf der Strecke, wenn man nicht liest.

Die Initialzündung war dann eine Kinderführung auf Schloss Heidecksburg, die ich mit meinem damals fünfjährigen Enkel besuchte. In dieser Veranstaltung wurde über die verschiedenen Arten gesprochen, mit denen man Bilder drucken kann. Die Kinder durften auch eigene Versuche im Drucken eigener Bilder unternehmen.
Auf dem Heimweg fragte Kilian – so heißt mein Enkel: »Opa, wie werden eigentlich Bücher gemacht?« Meinem eigenen Enkel konnte ich als medial erfahrener Opa diese Frage beantworten. Ich erzählte ihm auf dem gesamten Heimweg die spannende Geschichte der schwarzen Kunst und der Buchherstellung.
Tage später führte mich mein Weg in eine große Buchhandlung, in der ich ein Buch erstehen wollte, in dem das »Büchermachen« für Kinder erklärt wird. Kilian wollte schließlich noch mehr wissen, als ich ihm erzählen konnte. Doch wie groß war meine Verwunderung, als es dort zwar alle möglichen Bücher gab, die Kindern Auskunft geben können über Religionen, Philosophie und Ökonomie. Sogar ein Buch über Pyramidenbau für Kinder gab es! Doch leider gab es kein einziges Buch, in dem für jedes Kind verständlich erklärt wird, wie Bücher hergestellt werden!
Wieder einige Tage später –ich las gerade im Buch einer bekannten Autorin – traf mich die Inspiration wie aus heiterem Himmel.
Von einem Augenblick auf den nächsten wusste ich, wie diese Saga heißen würde, kannte die Namen der Hauptprotagonisten und wusste, wie sie aussehen würden. Außerdem wusste ich, wo und wie die Geschichte ihren Lauf nehmen würde. Die Idee fraß sich wie ein unersättliches, aber nützliches Virus in meinem Kopf fest und ich musste noch am selben Abend das Exposé dazu schreiben. Das umfasste lediglich eine einzige Seite und umriss nur die Grundzüge der Geschichte.
Vom nächsten Tag an schrieb ich unermüdlich an meinen »Kinkerlitzchen«.

2_TitelbilderEs ist die Geschichte von Anna und Tim, die nicht lesen wollen, aber ganz besondere Großväter haben. Es ist die Geschichte des Kinkerlitzchen-Verlags, der in Leipzig beheimatet ist, sowie die seines Verlegers. Und es ist die Geschichte der Fee Leselust sowie die des Autors Felix Grimmig.
Zumindest vordergründig.
Tief im Hintergrund der Geschichte spielt sich viel mehr ab, als dem Leser im Moment des Lesens bewusst wird. Es geht nämlich um die Liebe zur Literatur, die Liebe zum Buch und die Achtung vor den Menschen, die es uns allen erst ermöglichen, dass wir Bücher in die Hand nehmen und lesen können. – Egal, ob in gedruckter oder in digitaler Form. Und es geht um das Verständnis, das wir alle uns gegenseitig entgegenbringen sollten.

Obwohl Kinder die Hauptfiguren in den Büchern sind, ist diese Buchreihe nicht speziell für Kinder gedacht. Selbstverständlich freue ich mich, wenn Kinder Freude und Gefallen an meinen Büchern finden und sie lesen.
Aber vor allem all die Mamas und Papas, Omas und Opas, Tanten und Onkel, Patinnen und Paten, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer sollten die »Kinkerlitzchen«-Bücher lesen! Genau sie möchte ich daran erinnern, wie sie begannen, zu lesen, und daran, woher sie ihre Freude und die Lust am Lesen hatten. Wenn Ihnen das nämlich wieder bewusst wird, können Sie Ihre Kinder, Enkel, Nichten und Neffen oder die Ihnen anvertrauten Kinder von Büchern und vom Lesen begeistern. Damit wecken Sie auch deren Phantasie, denn die ist das Wichtigste, was wir Menschen haben. Sie hat uns den Fortschritt gebracht und uns letztendlich zu dem gemacht, was wir sind: Menschen.
So ist die Saga, die sich vordergründig mit dem Lesen beschäftigt, eine Saga, die die Phantasie bewahren und voranbringen möchte. Nichts ist so, wie es auf den ersten Blick scheint.

Das Motto, unter dem die ganze Buchreihe steht, lautet:
»Alles ist möglich, wenn ihr nur lest!«

Bisher liegen die beiden ersten Bücher dieser Reihe vor. Zwei weitere werden folgen.

Band I
Alfreds Geheimnis

Es war einmal. So fingen früher Märchen an. – Früher?
Es war einmal die Fee Leselust. Deren Geschichte wird im Buch des Autors Felix Grimmig erzählt und im Kinkerlitzchen-Verlag zur Edition vorbereitet. Der Verleger unterhält sich mit seinem Freund vertraulich darüber, dass ihre Enkel nicht lesen wollen. Das hört die Fee, die kurz zuvor dem Manuskript entstiegen war. Sie warnt die Großväter, dann die Enkel. Als alles nichts fruchtet, verwünscht sie die Kinder. Sie nimmt ihnen die Fähigkeit, die sie ohnehin nicht nutzen: das Lesen. Plötzlich bemerken sie, dass sie im Grunde immerzu lesen, und sind erschrocken. Doch an wen und wohin sollen sie sich wenden, um ihre verlorene Fähigkeit zurückzugewinnen? In den Stunden höchster Not erinnert sich Tims Großvater an eine Geschichte, die er nur vom Hörensagen kennt. Die rankt sich um das Leben und die Geheimnisse eines Vorfahren.

Band II
Zwiebelfischs Abenteuer

Anna und Tim können nicht mehr lesen, weil sie die Fee Leselust verwunschen hat. Die Kinder machen sich nun auf den Weg, um von der ihre Lesefähigkeit zurückzufordern. Die abenteuerliche Reise beginnt mit ihrem Abstieg ins Reich der Wichtel. Dort treffen sie neue Freunde, die einem sehr menschlich anmutenden Trend anhängen. Aber sie lernen auch Widersacher und Intriganten kennen, die versuchen, die Mission der Kinder für ihre eigene Pläne auszunutzen.
Bei ihren neuen Freunden lernen Anna und Tim einen uralten Wichtel-Opa kennen, der ihnen interessante Geschichten aus seinem langen Leben als ›Schweizerdegen‹ erzählt. Ganz gespannt lauschen sie Zwiebelfischs Abenteuern.

Gründlich recherchierte, spannende und farbenprächtige Romane für Erwachsene und Kinder um eine Intrige, Missgunst und die Liebe zu den Büchern, sowie eine Hommage an gleich mehrere wundervolle Berufe. Erleben Sie mit, wie Kinder zu Helden heranreifen und sammeln Sie mit ihnen Erfahrungen über die Liebe zur Literatur und die Menschen, die Büchern ihr Herz verschrieben haben!